Kategorien
Erotische Geschichten

Feuchtheißer Frühlingsbeginn

Heißes Frühlingserwachen
Kennst du das auch, wenn du morgens aufwachst und weißt es wird ein guter Tag werden? Dieser Freitag Morgen war so ein Tag. Ich erwachte dadurch, dass sie Sonne durch mein Fenster genau in mein Gesicht schien und hatte zu meinem Glück auch noch frei. Genüsslich rekelte ich mich unter meiner Bettdecke und überlegte mir, was ich mit diesem schönen Morgen anfangen sollte. Ich beschloss, auch wenn es draußen gerade mal 20 Grad warm war, ins Freibad zu gehen. Das kühle Nass auf meiner nackten Haut zu spüren und in Ruhe meine Bahnen zu ziehen. Kaum war mir der Gedanke gekommen, war ich auch schon auf dem Weg ins Bad, um mich für den Tag im Freien fertig zu machen.

Im Schwimmbad
Im Freibad angekommen suchte ich mir einen schönen Platz auf der Wiese aus und konnte es kaum erwarten aus meinem Kleid zu schlüpfen. Herrlich, wie sich die wärmenden Sonnenstrahl auf meiner Haut anfühlten. Ich trug einen recht knappen Bikini, der meine Kurven vorteilhaft zur Geltung brachte. Ich schaute mich im Schwimmbad um, aber außer mir hatten nicht viele Frühaufsteher den Weg hier hin gefunden. Ein gut gebauter, dunkelhaariger Mann fiel mir sofort ins Auge. Er schien sportlich zu sein, ohne dabei zu muskulös zu wirken, das mochte ich bei Männern. Ohne es zu merken, verlor ich mich in schmutzigen Fantasien von ihm und mir, wie wir unsere Körper im kühlen Nass erkundeten. Oh, Mann….mein letzter Orgasmus war wirklich schon viel zu lange her.
Ich versuchte die Gedanken an heißen Sex möglichst schnell zu verdrängen, indem ich ins kalte Wasser sprang. Eifrig zog ich meine Bahnen bis ich völlig außer Atem war. Als ich gerade aus dem Becken steigen wollte, fiel mein Blick wieder auf den gutaussehenden Fremden. Er stand direkt vor mir am Beckenrand und zog mich mit seinen Blicken förmlich aus. Was mich bei einem anderen Mann gestört hätte, törnte mich bei diesem Typen irgendwie an. Ich wusste nicht was mit mir los war, aber ich wusste eins: Ich wollte diesen Mann. Jetzt!

Feuchte Spiele
Noch ganz nass vom Schwimmen zogen wir uns schnell in eine der Umkleidekabinen zurück. Gierig saugte der unbekannte Mann an meiner Unterlippe und ich ließ willig meine Zunge in seinen Mund gleiten. Ungeduldig öffnete ich seine Badehose und erkundete mit meinen Händen seinen mächtigen Schwanz. Es machte mich ganz heiß zu merken, wie bereit er schon für mich war. Er zog mir mein Top aus und ich schlüpfte schnell aus meinem Höschen. Sanft aber fordernd schob er erst zwei und dann drei Finger in mich hinein und machte mich damit richtig feucht. Ich stöhnte laut auf und schlung meine Beine um seine Hüften. Ungeduldig forderte ich ihn dazu auf, endlich in mich einzudringen und mich ganz auszufüllen. Als ich spürte, dass er in mir war bog ich ihm meine Hüften entgegen und wir bewegten uns gemeinsam im Rhythmus unseres heißen Ritts. Ich krallte mich in seinen Haaren fest und er fasste besitzergreifend meinen Po an. Ich merkte, wie meine Lust immer größer wurde und steuerte unaufhaltsam einem Orgasmus entgegen. Wir klammerten uns aneinander und hießen gemeinsam mit lautem Stöhnen den Frühling willkommen.